Rechtliche Grundlagen des Energieausweises | Energieausweise ohne dena-Gütesiegel | Energieausweise mit dena-Gütesiegel

Rechtliche Grundlagen des Energieausweises

Der Energieausweis für Wohngebäude ist seit 1. Januar 2009 Pflicht.

Wann benötigen Sie einen Energieausweis

  • Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden; im Sinne der Anlage 3
    Nummer 1 bis 6 ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014, § 16 (1) )
    ein Energiebedarfsausweis auszustellen. Die Erstellung findet nur dann statt,
    wenn die Berechnung eines Energieausweises für das gesamte Gebäude
    durchgeführt wird.
  • Einem potenziellen Käufer, Mieter, Pächter oder Leasingnehmer eines bebauten
    Grundstücks, Wohnungs- oder Teileigentums ist auf Verlangen unverzüglich ein Energieausweis zugängig zu machen (EnEV 2014 § 16 Abs.2).
  • Ausgenommen hiervon sind Gebäude, mit nicht mehr als 50 m² Fläche und Baudenkmäler (§ 16 Abs. 4 EnEV).
  • keine Verpflichtung, aber für einen Hausbesitzer und Selbstnutzer immer empfehlenswert, ist es stets einen Energieausweis zu besitzen. Wie schon oben erwähnt, haben Sie somit einen Überblick über den Jahresprimär- und Endenergiebedarf ihres Gebäudes und folglich eine Schätzung Ihrer Energiebedarfskosten.
  • Wenn Sie ein neues Gebäude planen oder kaufen, erhalten Sie den Energieausweis automatisch auf Grundlage des berechneten Bedarfs von Ihrem Architekten.

Berechnungsgrundlagen für den Energieausweis

Der Energieausweis wird auf Grundlage des berechenbaren Energie-bedarfs, aber auch auf Basis des tatsächlichen Energieverbrauchs ausgegeben.
  • Der Energieausweis auf Basis des Energiebedarfs
  • Der Energieausweis auf Basis des Verbrauchs

Empfehlung

Der Bedarfsausweis, vor allem für kleinere Gebäude, ist nach den Erfahrungen der Dena dafür am Besten geeignet: Im Gegensatz zum Verbrauchsausweis ermöglicht er eine Analyse der Schwachstellen des Hauses und kann Einsparpotentiale einer Sanierung auch prozentual abschätzen.

Gültigkeit von Energieausweisen

Der verbrauchsorientierte Energieausweis, wie auch der Bedarfsausweis haben eine Gültigkeit von 10 Jahren.

Bemerkungen

Bedarfsausweis ist Pflicht bei energetisch unsanierten Gebäuden mit bis zu 4 Wohnungen und Bauanträgen, die vor 1. November 1977 abgeschlossen wurden.